arterielle Hypertonie

Therapie des Bluthochdrucks

Ziel der Bluthochdrucktherapie ist es, den Blutdruck zu senken, um das kardiovaskuläre Risiko zu vermindern. Dies sollte nach Möglichkeit mit den nebenwirkungsärmsten Mitteln erfolgen. In den häufigsten Fällen bedeutet dies eine Senkung des Blutdrucks unter 140/90mmHg. Weitere Empfehlungen für Zielbereiche finden Sie unter der Definition der arteriellen Hypertonie und Erläuterungen zu den einzelnen Zielwerten. Hier werden auch gesonderte Zielbereiche (z.B. Diabetes, Alter,…) erläutert.

Grundsätzlich wird jedoch das Ziel der Blutdrucksenkung für jeden Patienten individuell definiert. Trotz aller Leitlinien gilt: Eine Senkung des Blutdrucks sollte so weit erfolgen, wie der Patient von ihr profitiert.

allgemeine Therapie

Vor bzw. neben einer medikamentösen Therapie sollten von jedem Hochdruckpatienten zur Senkung des erhöhten Blutdrucks allgemeine Maßnahmen zur Senkung des erhöhten Blutdrucks und Senkung des kardiovaskulären Risikos durchgeführt werden. Durch sie kann die Dosis nötiger Medikamente vermindert werden. Im Idealfall kann ein normaler Blutdruck alleine durch diese Maßnahmen erreicht werden.

medikamentöse Therapie

Übersicht der Blutdruckmedikamente   Kombination der Blutdruckmedikamente
Quelle: ESC 2013
 
Neben den allgemeinen Maßnahmen muss häufig eine medikamentöse Therapie erfolgen. Diese sollte individuell auf jeden Patienten eingestellt werden. Ausprägung und Art der Hypertonie, Lebensgewohnheiten und auch Begleiterkankungen entscheiden über die Auswahl der zur Verfügung stehenden Medikamente.

Ziel der antihypertensiven Therapie ist die effiziente und dabei möglichst nebenwirkungsarme Senkung des Blutdrucks. Hierzu stehen verschiedene Wirkstoffgruppen zur Verfügung. Die günstige Wirkung der Blutdrucksenkung auf kardiovaskuläre Ereignisse ist weitgehend unabhängig vom verwendeten Medikament. Insbesondere Kofaktoren (z.B. andere Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Asthma, COPD,…) können die Wahl des Medikamententyps beeinflussen.

In der Regel ist eine antihypertensive Therapie (eine Therapie gegen den Blutdruck) eine dauerhafte Therapie, dass heißt über Jahre hinweg oder in den meisten Fällen lebenslang. In Abhängigkeit der Höhe des Blutdrucks und der weiteren Erkrankungen des Patienten wird mit einer Mono- oder Kombitherapie (Mono = ein Wirkstoff; Kombi = mehrere Wirkstoffe) begonnen. Bei unzureichender Blutdrucksenkung kann die Medikation erweitert werden.

HINWEIS: duale RAAS-Blockade — ACE-Hemmer, AT1-Blocker, Renin-Inhibitoren … 

 

Quellen: Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
  AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.)
  European Society of Hypertension (ESH)
  European Society of Cardiologie (ESC)
  Herold - Innere Medizin