regulatorische Systeme

RAAS (Renin-Angiotensin-Aldosteron-System)

Das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System dient dem Körper zur Regulation des Wasser- und Salz- bzw. Elektrolythaushaltes. Neben einer indirekten Kontrolle über Regulation von Wasser- und Elektrolythaushalt erfolgt auch direkt eine Regulation des Blutdrucks. Insgesamt dienen alle Effekte des RAAS einer Erhöhung von Blutvolumen (bzw. Flüssigkeit) Salzgehalt oder auch Blutdruck.

…  mehr zum RAAS (Renin-Angiotensin-Aldosteron-System) 

Aldosteron

Das auch als "Dursthormon" bezeichnete Aldosteron gehört auch zum RAAS (Renin-Angiotensin-Aldosteron-System) und ist quasi eines der Endstrecken. Somit ist auch Aldosteron an der Regulation von Blutdruck, Blutvolumen, Salz- (Na+/K+) und Säure-Basen-Haushalt (H+) beteiligt.

…  mehr zum Aldosteron 

ADH (Vasopressin)

Auch ADH (Antidiuretisches Hormon) ist an der Regulation des Blutdrucks sowie des Flüssigkeitshaushaltes beteiligt. Wie der Name vermuten lässt, wirkt das ADH über eine Hemmung der Diurese, der Flüssigkeitsausscheidung, und über eine Gefäßverengung blutdrucksteigernd.

…  mehr zu ADH (Vasopressin) 

Natriuretische Peptide

Die Natriuretischen Peptide: ANP (atrial natriuretic peptide, A-type natriuretic peptide), BNP (brain natriuretic peptide, B-type natriuretic peptide), CNP (C-type natriuretic peptide), Urodilatin und DNP (dendroaspis natriuretic peptide; D-type natriuretic peptide) werden zu den Gegenspielern des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAAS) gezählt.

Die Hauptfunktionen bestehen in einer Reduktion des Plasmavolumens (Steigerung einer Ausscheidung von Natrium und Wasser) und der Senkung des Blutdrucks (Gefäßerweiterung). So kann das Herz-Kreislaufystem vor einer übermäßigen Volumen- und Druckbelastung geschützt werden.

Als Rezeptoren für die natriuretischen Peptide konnten bisher 3 verschiedene Typen charakterisiert werden: Typ-A, Typ-B und Typ-C.

weitere Informationen
…  ANP (atrial natriuretic peptide) 
…  BNP (brain natriuretic peptide) 
…  CNP, DNP, Urodilatin