24h-RR

Langzeit-Blutdruck-Messung

Blutdruck
Bei der Langzeitblutdruckmessung wird der Blutdruck in festgelegten Abständen (alle 15-30min) über 24h (Tag und Nacht) gemessen. Man erhält so ein Tagesprofil des Patienten mit systolischem und diastolischem Blutdruck sowie der Herzfrequenz.

Der Patient sollte zur besseren Auswertung den Tagesverlauf kurz dokumentieren ("Tagebuch"). Vor allem Beschwerden sollten mit Uhrzeit aufgeschrieben werden.

Neben der Untersuchung der Tag-Nacht-Rhythmik des Blutdrucks (normalerweise nachts 10% Blutdruckabsenkung) stellt diese Diagnostik auch die Möglichkeit, den Blutdruck-Verlauf im "Alltag" abzuschätzen oder den Erfolg einer Therapie zu kontrollieren.

Mit dieser Untersuchung lassen sich z.B. folgende Aussagen treffen:

  • Tag-Nacht-Rhythmus des Blutdrucks (nondipper: Störung des Rhythmus, Therapie nötig)
  • "Praxishochdruck" (Weißkittel-Hypertonie): Durch psychischen Stress infolge des Arztbesuches kommt es zu kurzfristiger Blutdruckerhöhung ohne eine Behandlungsbedürftigkeit.
  • Eine 24-Stunden-Blutdruckmessung kann einen tatsächlichen behandlungsbedürftigen Bluthochdruck bestätigen oder ausschließen.
  • Erfolgskontrolle einer (medikamentösen) Bluthochdrucktherapie
  • Kontrolle von gelegentlichen krisenhaften Blutdruckanstiegen bei sonst unauffälligen Kontrollwerten

Weitere Informationen (Service, Wissenswertes, Blutdruck) … Link Pfeil