Notfall melden...

Sollten Sie den Rettungswagen/Notarzt oder den KV-Notdienst alarmieren müssen, sollten Sie bei der Meldung des Notfalls einiges beachten. Versuchen Sie möglichst ruhig und strukturiert den Sachverhalt zu melden. Das folgende Schema kann Ihnen die Meldung erleichtern:

  • Wer? Nennen Sie bitte Ihren eigenen Namen und Ihre Telefonnummer (für mgl. Rückfragen) sowie die Person(en), die betroffen ist(sind).
  • Wo? Geben Sie bitte Ihre Adresse (Ort, Straße, Hausnummer) oder den möglichst genauen Standort an (z.B. markante Punkte in der Umgebung).
  • Was? Schildern Sie kurz, was passiert ist. Nennen Sie das Krankheitsbild (z.B. Verbrennung, Fraktur,...) oder den erkennbaren Zustand (z.B. Bewusstlosigkeit, starke Schmerzen,...).
  • Wann? Geben Sie eine grobe zeitliche Einordnung. Wann ist der Notfall eingetreten, mögliche Änderungen (z.B. rasche Zunahme der Schmerzen).

Wichtig: Finden erleichtern

Das Auffinden des Hauses, der Wohnung oder der Unfallstelle (insbesondere bei Nacht) sollten Sie den Rettungskräften oder dem KV-Arzt durch Beleuchtung oder Einweisen erleichtern. Auch Hinweise bei der Meldung bei abseits gelegenen Orten sind sicherlich hilfreich, um ein schnelleres Finden zu gewährleisten.

Was können Sie selbst tun, bis der Arzt kommt?

  • Lassen Sie den Patienten nicht allein und beobachten Sie ihn und den Krankheitsverlauf.
  • Verändert sich sein Zustand drastisch (z.B. einsetzende Bewusstlosigkeit), sollte eine erneute Meldung an die Einsatzzentrale erfolgen. Evtl. muss hier ein anderes Rettungsmittel gewählt werden.
  • Legen Sie alle Medikamente (Dauermedikation, Akutmedikation), die der Patient bisher eingenommen hat, und evtl. Arztberichte, insbesondere zum akuten Behandlungsfall, bereit. So erleichtern Sie die weitere Therapie und verhindern mögliche Fehlmedikationen.