Husten und nun… ?

Husten, Schnupfen, Heiserkeit…

Erkältung, grippaler Infekt… Die so genannten akuten respiratorischen Erkrankungen mit Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, allgemeinem Krankheitsgefühl und später Husten treten vor allem in der kalten Jahreszeit gehäuft auf. Meist sind es Viren (Rhinoviren ca.40%, Synzytialviren 10-15%, Coronaviren 10-20%, selten Parainfluenza und Adenoviren), die diese Symptome auslösen. In geringem Umfang (Kinder > Erwachsene) können auch Bakterien eine Infektion und die o. g. Symptome verursachen.

In der Regel ist eine Erkältung selbstlimitierend; d.h. sie heilt auch ohne Zutun von selbst ab. Jedoch können sinnvolle Medikamente den Verlauf günstig beeinflussen oder Komplikationen verhindern.

Im Volksmund bezeichnet man mit dem grippalen Infekt oder auch der Erkältung ein weites Feld von Erkrankungen des (oberen) Respirationstraktes (Atmungsapparates). Ähnliches wird mit dem statistischen Begriff ARE (akute respiratorische Erkrankung) erfasst. Häufig wird ein grippaler Infekt mit echter Grippe gleichgesetzt. Doch hier muss man klar unterscheiden.

Grippaler Infekt vs. echte Grippe … 
Übersicht Symptome: Grippaler Infekt vs. echte Grippe … 
mukozilliäre Clearance … 

 

 

Was können Sie selber tun?

Wenn es bei Ihnen zu einer Erkältung gekommen ist, können Sie selbst zu Ihrer eigenen Genesung beitragen.

Hinweis: Bei anhaltenden Beschwerden, bei Verschlechterung oder bei Unsicherheit sollten Sie spätestens einen ärztlichen Rat einholen. Auch wenn viele Medikamente verschreibungspflichtig sind, bieten einige Krankenkassen eine freiwillige Erstattung bei Verordnung durch den Arzt an. Eine Vorstellung lohnt sich also…

 

Quellen: AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.)
  Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin
  Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie
  Herold - Innere Medizin