Korrelation ↔ Kausalität

Infekt nach Grippeimpfung…

Im Bereich der Eigenbeobachtung schildern viele Patienten: "Eine Impfung gegen die Grippe (Influenza) möchte ich nicht mehr. Immer wenn ich mich habe impfen lassen, war ich kurz danach krank." - Doch wird wiederum Korrelation und Kausalität verwechselt. Sicherlich ist es kein Einzelfall, dass nach einer Impfung eine grippaler Infekt aufgetreten ist. Aber es hat NICHTS mit der Impfung selbst zu tun.

Viele verschiedene Punkte müssen hier auseinander gehalten werden.

grippaler Infekt ≠ Grippe (= Influenza)

Landläufig wird der grippale Infekt mit der "echten" Grippe, gegen die geimpft wird, gleich gesetzt. Dem ist aber nicht so. Es handelt sich um zwei vollkommen unterschiedliche Erkrankungen. Es sind zwar nicht Äpfel und Birnen, die verglichen werden, aber ein Kleinwagen und ein Rennwagen. Beide Erkrankungen ähneln einander, deshalb auch grippaler Infekt (grippeähnlich), aber die Schwere einer "echten" Grippe erreicht der grippale Infekt bei weitem nicht.

Totimpfstoffe machen keinen Infekt

Der übliche Grippe-Impfstoff im Erwachsenenalter ist ein Totimpfstoff. Es handelt sich um nicht mehr vermehrungsfähige Proteine (Bestandteile des Virus). Es erfolgt eine gewünschte Reaktion des Immunsystems, aus der eine Immunität resultiert. Einen Infekt, wie bei einem Lebenimpfstoff, können die Proteine aber nicht auslösen.

allgemeines Infektionsrisiko

Im Winter können die Viren länger ohne Wirt an Oberflächen verweilen und bleiben infektiös. Somit steigt das Infektionsrisiko. Über eine steigende Zahl von Erkrankten, ein engeres Beisammensein in Räumen und infektionsanfälligere Schleimhäute aufgrund der geringeren Luftfeuchte (insb. Heizungsluft), steigt erneut das Infektionsrisiko. Insbesondere da bereits 1-2 Tage vor den Krankheitssymptomen eine Ansteckung besteht, begünstigt dies wiederum eine Verbreitung.

Ein weiterer möglicher Faktor ist, dass man häufig vor der Impfung in Wartezonen (Arbeitgeber, Hausarzt,…) mit Erkrankten in Kontakt kommt. Hier besteht insbesondere beim Arzt eine mögliche Häufung von Erkrankten, was ein Ansteckungsrisiko erhöhen könnte. Aber die Impfung selbst stellt keine Gefahr dar.

Schlussfolgerung

Da in unserer Region die Impfung in den Herbst-/Wintermonaten erfolgt, fällt das Erkrankungsrisiko für einen grippalen Infekt und der Impfzeitraum zufällig zusammen. Ein kausaler Zusammenhang zwischen Infekt und Impfung besteht aber nicht. Man sollte sich der Impfung nicht versagen!

 

… mehr zu Influenza, der echten Grippe und einer Impfung …