FSME-Impfung

Die warmen Temperaturen locken nicht nur Wanderer ins Grüne. Auch die Zecken erwachen und werden ab 7°C zunehmend aktiv. Sie liegen auf der Lauer, um einen Wirt für die nötige Blutmahlzeit zu finden. Neben den Tieren stechen sie auch den Menschen.

Die wohl in Deutschland bekanntesten durch einen Zeckenbiss (eigentlich ein Stich) verursachten Erkrankungen sind die Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Neben einem direkten Schutz (geschlossene Kleidung, Repellentien [Autan®, AntiBrumm®, Nobite®,…], „Zecken-Kontrolle“ nach Aufenthalt im Freien,…) bietet vor allem die FSME-Impfung einen wirksamen Schutz vor dieser viralen Erkrankung. Leider gibt es für die Borrelliose (bakterieller Infekt) noch keinen Impfstoff. Hier bleiben nur die o.g. allgemeinen Maßnahmen.

Die FSME-Impfung wird insbesondere in Risikogebieten  (insb. Bayern, Baden-Württemberg und südliche Teile von Hessen, Thüringen und Sachsen) empfohlen. Sowohl als Einwohner als auch als Urlauber sollte bei einem Aufenthalt im Freien bzw. in „Zeckengebieten“ eine Immunisierung erfolgen. Bitte beachten Sie hierbei, dass für eine Immunisierung ein gewisser Zeitraum erforderlich ist (Schnell-Imunisierung: 14 Tage, Grundimmunisierung bis 5-12 Monate, Auffrischung nach 3 bzw. 5 Jahren).

Wünschen Sie eine Impfung?

Benötigen Sie weitere Informationen?

Bitte melden Sie sich in unserer Praxis.

01.04.2022